Call +375223378274 | email: kancel@baa.by
                 
Search:
 
 Hauptseite 
  Geschichte 
 Informationen für Studierende 
  Fakultäten 
  Wissenschaft und Innovation 
 Internationales 
  Kontakte 


/ main / Scientific research

Wissenschaft und Innovation

Die Agrarakademie Gorki hat der Welt viele große Wissenschaftler und prominente Persönlichkeiten gegeben: I. A. Stebut, A. V. Sovjetow, A. V. Rytow, A. F. Iwanow und viele andere, die als Begründer der Forschung und Lehre im Bereich der Landwirtschaft in Russland und Weißrussland gelten.

In Gorki wurden die ersten wissenschaftlichen Monographien und methodische Hefte in Acker- und Pflanzenbau, Agrochemie und Versuchswesen herausgegeben, die im Laufe von Jahrzehnten als Handbücher für Landwirte dienten. In Gorki wurde das weltweit erste Versuchsfeld für Lehrzwecke angelegt, der erste Mähdrescher der Welt gebaut und die erste Tonrohrdränage in Russland gelegt.  Wissenschaftliche Arbeiten unter dem Titel Notizen des Gory-Goretsky Landwirtschaftlichen Instituts waren die ersten in Russland, die die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschungen veröffentlichten.

Wissenschaftliche und innovative Tätigkeit ist zurzeit eine der Hauptrichtungen der Akademie, die auf die effektive Nutzung des wissenschaftlichen Potenzials der Universität, auf die Verbesserung der Ausbildungsqualität, auf die Umschulung und Weiterbildung der Arbeitskräfte sowie auf die Entwicklung der wissenschaftlichen und technischen Zusammenarbeit abzielt. Umfangreiche wissenschaftliche Forschungen werden in zwei gemäß den Anforderungen STB ISO / IEC 17025 akkreditierten Forschungslabors, im Labor für Biotechnologie, auf Versuchsfeldern und im Fischzucht-Industriekomplex durchgeführt.

   

Zurzeit existieren an der Akademie 17 wissenschaftliche und pädagogische Schulen, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Agrarwissenschaft in der Republik Belarus und zur Verbesserung der Hochschulbildung an der Akademie leisten.

Die Wissenschaftler der Akademie machen ihre Forschungen in folgenden Bereichen: Konzeptualisierung der wirtschaftlichen Entwicklung, der Organisationssysteme und Managementsysteme für den agroindustriellen Komplex in einer Marktwirtschaft; Verbesserung des Sortenbestandes;  Weiterentwicklung der Züchtung;  Entwicklung und Umsetzung innovativer Technologien für Ackerbau und Tierhaltung;  Entwicklung von ressourcen- und energiesparenden technologischen Verfahren bei der  Herstellung landwirtschaftlicher Produkte.

   

In den letzten fünf Jahren wurden 363 Forschungsaufträge durchgeführt, 86 Patente gemeldet, 117 Monografien, 124 Bände von wissenschaftlichen Arbeiten sowie 124 allgemeine Betriebsanleitungen herausgegeben, 246 Arten von wissenschaftlich-technischen Erzeugnissen (darunter 61 Sorten und Hybriden von Nutzpflanzen) gezüchtet. Die Forschungsergebnisse sind aktuell und finden eine breite Anwendung in der Produktion.

An der Akademie werden vier in die Liste der Obersten Attestationskommission eingetragene Zeitschriften herausgegeben: die wissenschaftliche Fachzeitschrift "Amtsblatt der Belarussischen Staatlichen Agrarakademie" (vier Mal pro Jahr), die Sammelwerke der wissenschaftlichen Forschungen "Aktuelle Probleme der intensiven Entwicklung der Tierzucht " (zwei Bände einmal pro Jahr),   "Probleme  der Wirtschaft" (zwei Bände einmal im Jahr), die wissenschaftlich-praktische Zeitschrift "Tierzucht und  Veterinärmedizin" (viermal pro Jahr).

Die Studierenden nehmen an der Hochschulforschung aktiv teil. Für gute Leistungen in Forschung und Lehre erhalten 8 Studenten ein Stipendium des Spezialfonds des Präsidenten der Republik Belarus, 10 Studenten Sonderstipendien der prominenten Wissenschaftler, die an der Akademie gewirkt haben, 4 Studenten Stipendien, die nach prominenten Wissenschaftlern und Kulturschaffenden des Landes benannt sind, 6 Studenten die vom Rektor der Belarussischen Staatlichen Agrarakademie bestimmte Stipendien.  Die Studenten der Akademie beteiligen sich aktiv an landesweiten Wettbewerben mit ihren Forschungsarbeiten in den Geistes-, Natur- und Ingenieurwissenschaften.  Im Jahresdurchschnitt sind es etwa 150 wissenschaftliche Forschungsarbeiten.

Die meisten Studenten arbeiten in Kooperation mit den Hochschullehrern. Es gibt an der Akademie 55 Studentenzirkel, 20 Forschungslaboratorien, ein Konstruktionsbüro und eine Werkstatt für Architektur.

Die Ausbildung von hochqualifizierten Lehrkräften an der Akademie erfolgt durch Promotion (20 Fachrichtungen in 6 Wissenschaftsbereichen) und Habilitation (10 Fachrichtungen in 3 Wissenschaftsbereichen). Zurzeit machen 70 Personen ihr Promotionsstudium und 6 Personen Doktoratsstudium. Die Forschungen von Doktoranden werden von 27 Professoren und 26 Doktoren geleitet. An der Akademie gibt es 3 Promotionsausschüsse. Seit 1960 wurden insgesamt mehr als 750 Professoren und Doktoren ausgebildet, in den letzten 5 Jahren 3 Professoren und 56 Doktoren.

Die innovative Entwicklung des Agrarsektors der Republik ist ohne Einsatz der wissenschaftlich-technischen Errungenschaften der Agrarwissenschaft, ohne neue Hochtechnologien nicht denkbar. Daraus ergeben sich strategische Herausforderungen der wissenschaftlich-technischen Bildungspolitik der Akademie: Umsatz der wissenschaftlichen Forschungsergebnisse in die Agrarproduktion und Consulting in verschiedenen Bereichen der landwirtschaftlichen Erzeugung. 

  

Die Belarussische Staatliche Akademie für Landwirtschaft bietet den landwirtschaftlichen Unternehmen auf Vertragsbasis wissenschaftliche, praktische und beratende Unterstützung in den folgenden Bereichen an:

  • Optimierung der Struktur von Saatflächen, Entwicklung der Fruchtfolgen;
  • Tierzuchtanalyse von Futtermitteln (bis zu 25 Indikatoren), Entwicklung von Futterrationen, Futtermitteln, Futtermischungen, Verschreibungen für eiweiß-, vitamin- und mineralstoffreiche Beimischungen sowie Premixen für Sollleistungen;
  • Verbesserung von Maschinentechnologien und technischen Mitteln zur Verringerung der Energieintensität der Pflanzenproduktion;
  • Sortenversuche und Vermehrung von Pflanzen;
  • Kontrolle über genetische Qualität von Mais, Zuckerrüben, Getreide und Hülsenfrüchten;
  • Entwicklung energiesparender Technologien für das Düngersystem, für den Schutz und Anbau von Kultur- und Heilpflanzen;
  • Entwicklung umweltfreundlicher ressourcensparender Technologien zur Schaffung und rationellen Nutzung von intensivem Grünland;
  • Züchtung und Produktion des verbesserten Pflanzgutes von Kartoffeln, Obst, Beeren, Zierpflanzen, Sorten und Hybriden von Tomaten für den geschützten und Anbau im Freiland;
  • radioökologische Begründung der Spezialisierung von landwirtschaftlichen Unternehmen;
  • Tests von Verbrennungsmotoren und Landmaschinen;
  • Entwicklung der Zuchttechnologien von Nutztieren und der Möglichkeiten zur Steigerung ihrer Reproduktionsfähigkeit und Leistungen;
  • Nachweis von Nitraten, Analyse von Makro- und Mikronährstoffen in der Pflanzenproduktion und im Boden;
  • Laboruntersuchungen der Milchqualität (Fett, Eiweiß, Laktose, Gefrierpunkt, Zellzahl, Keimgehalt, Artenbestand von Bakterien);
  • allgemeine Blutuntersuchung (morphologische und biochemische Parameter, Mineralien) und quantitative Bestimmung der Bluthormone;
  • Entwicklung von Methoden zur Behandlung und Vorbeugung der Erkrankungen der Jungtiere, geburtshilflich-gynäkologischer Erkrankungen der Kühe;
  • Entwicklung und Verbesserung der Produktionsverfahren von Schweine- und Rindfleisch;
  • Erarbeitung eines optimalen Programms der langfristigen Entwicklung von industrieller Landwirtschaft, der wissenschaftlichen Grundsätze zur Entwicklung und rationellen Nutzung der Produktionskapazität.





 
 Hauptseite 
  Geschichte 
 Informationen für Studierende 
  Fakultäten 
  Wissenschaft und Innovation 
 Internationales 
  Kontakte 


                   

Copyright 2004-2022